Yoga zeigt einen Weg auf zu mehr Gesundheit und zu weniger Stress

Yoga ist ein wirkungsvolles Übungssystem. Yoga zeigt einen Weg auf zu mehr Gesundheit und zu weniger Stress im Alltag. Jeder Mensch kann durch Yoga Unterstützung zur Selbsthilfe erhalten, indem er selbst tätig wird. Auf diesem Übungsweg geht es um Körperbewegung, Atem, An- und Entspannung und um Konzentration.

Die Grundlage des Yogaweges bilden drei Qualitäten: tapas, svadhyaya und ishvarapranidhana.. Durch die Verwirklichung dieser drei Qualitäten,“ Klärung, Selbstreflexion und Akzeptanz unserer Grenzen”, wird Yoga zu einem wirkungsvollen Übungsweg. Yogapraxis sollte dazu führen, dass Hindernsse in unserem Geist und körperliche Blockaden abnehmen, dass ein Prozess der Klärung und Reinigung in Gang kommt; sie sollte die Fähigkeit, uns selbst näher zu kommen fördern, und sie sollte uns helfen zu verstehen, dass die Ergebnisse unseres Übens letztlich nicht in unserer Hand liegen. (Über Freiheit und Meditation, Das Yoga Sutra des Patanjali, Übertragung und Kommentar von Desikachar, 1997, Kapitel 2, S. 55,57)

Die erste Bekanntschaft mit Yoga machen die meisten Menschen über die Körperübungen, genannt Asana. Sie versprechen Beweglichkeit, Leichtigkeit, Entspannung, Ausgeglichenheit und Harmonie auf den verschiedenen Ebenen. Denn Asana unterstützen die Gesundheit – die eine wichtige Grundlage für ein zufriedenes Leben ist.

Asana

Besondere Bedeutung haben drei Aspekte beim Üben von Asana:

Die Abwehrkräfte werden gestärkt und wir geben dem Körper Impulse beim Üben, die unser System ins Gleichgewicht bringen können. Ein weiterer Aspekt ist, dass wir unseren Körper besser verstehen und über diesen intensiven Kontakt sorgsamer mit ihm umgehen. Darüber hinaus hat die Praxis von Asana das Potenzial, Menschen einen positiven Umgang mit sich selbst zu ermöglichen. Das ist nicht nur für Menschen mit chronischen Schmerzen eine große Entlastung, sondern auch für alle anderen in unserem häufig von Streß geprägten Alltag.

An dieser Stelle ist noch wichtig zu bemerken, dass das „historisch alte Konzept“ aus dem Yoga Sutra: „Üben bedeutet, dass wir eine passende, regelmäßige Praxis über einen längeren Zeitraum mit Hilfe eines kompetent Lehrenden auf uns nehmen“ sich mit unseren Erfahrungen in der Yogaschule in Wiesbaden über viele Jahre hinweg deckt. So sind wir heute wie damals der Meinung: Die Auswahl der Asana soll der Gesundheit dienen, den Möglichkeiten der Übenden angepasst sein und ihre Einschränkungen dabei berücksichtigen. Wenn wir dabei immer wieder den Blick auf den Menschen als Ganzes richten und ihn in seinem alltäglichen Zusammenhang begreifen, dann soll Asana-Praxis so einfach und effektiv wie möglich sein und sich dem Menschen in seinem Üben gut erschließen.

Weitere Infos zum Thema “Was ist Yoga?”

Wie verstehen wir Asana, die uns helfen und nicht schaden?
Was können Asana noch alles?

Unterrichtsgestaltung

Wichtig beim Erlernen und Üben von Yoga ist der Unterricht durch qualifiziert ausgebildete Yogalehrende, wo sich die Übenden frei fühlen, Fragen zu stellen und darauf auch nachvollziebare Antworten im Bezug auf sich selbst und Ihre Gesundheit erhalten. Darum bemühen wir uns in der Yogaschule in Wiesbaden sehr, und nutzen seit vielen Jahren die Weiterbildungsangebote des Berliner Yogazentums (siehe unter Links).

Der Atem im Yoga

Der Atem spielt eine wichtige Rolle im Yoga. Mit den unterschiedlichsten Mitteln wird versucht, aus dem alltäglichen, eher flachen Atem, eine andere verbesserte Qualität zu entwickeln. Ein tiefes und langsames Atmen ist für die menschliche Gesundheit insgesamt wichtig. Wir arbeiten mit dem Atem:

In den Körperübungen

Der Atem wird beim Üben gleichmäßig fließend und bewußt mit den Körperbewegungen verbunden.

Im Pranayama, den besonderen Atemübungen

Steht der Atem ganz im Mittelpunkt. Mit diesen Übungen wollen wir den Atem so ansprechen, dass wir ihn als Energie im Körper „ausdehnen“ und bestmöglichst nutzen können.

In den konzentrativen/meditativen Übungen

Hier bietet der Atem eine große Hilfe zur Einführung/Hinführung in die Meditation.

Weitere Infos zum Thema

Die Rolle des Atems im Yoga.

Yoga ist Sammlung und Meditation

In der Meditation steht der Geist im Mittelpunkt des Übens. Es gibt eine große Zahl verschiedener Möglichkeiten und Techniken den Geist zu sammeln, auf einen Fokus auszurichten und ihn dann dort auch länger zu halten. Kleine, einfache Atem- und Bewegungsabläufe sind als Vorbereitung oft sehr hilfreich. Meditationsübungen führen zu innerer Ruhe und entspannter Wachheit. Sie wirken auf Geist und Körper ausgleichend und harmonisierend. In dem Zur-Ruhe-Kommen verstehen wir uns besser und Hindernisse lösen sich für Momente auf.

Weitere Infos zum Thema

Warum Meditation?

Yoga in der Yogaschule Ira Simon

Die Art und Weise, wie wir den Yoga in unserer Yogaschule in Wiesbaden beschreiben und ausüben, beziehen sich auf unsere qualifizierte Aus- und Weiterbildung, besonders durch das Berliner Yogazentrum (siehe unter Links). Diese Methode nennt man in der Yogatradition „viniyoga“.

Weitere Infos zum viniyoga unter dem Menüpunkt Yogaschule.

 

So erreichen Sie uns …

Yogaschule Ira Simon
Hortensienweg 6a
65201 Wiesbaden
Telefon: (0611) 694 457
Telefax: (0611) 602 790
E-Mail: yoga(at)irasimon.de